Leberkäse? Wissen über den in Österreich so beliebten Leberkäse

Leberkäse? Wissen über den in Österreich so beliebten Leberkäse

Beim Leberkäse handelt es sich um Leckerei, die sowohl in der österreichischen, als auch in der deutschen und in der Schweizer Küche verankert ist. Der Name der Brühwurstsorte stiftet gern Verwirrung, weshalb wir auf die Spezialität in diesem Ratgeber näher eingehen wollen.

Typisch für den Leberkäse ist?

Sein charakteristisches Merkmal ist die eckige Pastetenform. IN Norddeutschland ist der Leberkäse auch in Form einer Wurst erhältlich. Abgefüllt in einem Darm und nicht gebacken.

Wie heißt Leberkäse in Österreich?

In Österreich haben sich die Bezeichnungen „Leberkäse“ und „Fleischkäse“ etabliert. In der Osthälfte des Landes heißt es häufig „Leberkas“. Im Westen spricht man dagegen eher vom Fleischkäse. Erhältlich ist dort vor allem bei folgenden Anlaufstellen:

Fleischereien
Supermärkte
Imbissbuden
Würstelstände

Gegessen wird der Leberkäse dort warm oder kalt und klassischerweise in einer Semmel, garniert mit Senf, Kren und Gurkerln.

Ist in Leberkäse Leber drin Österreich?

Auch wenn die Bezeichnung dies vermuten lässt, ist im Leberkäse in Österreich keine Leber drin. Zu den speziellen Varianten in Österreich gehören:

Käse-Leberkäse
Pizza-Leberkäse
Chili-Leberkäse
Pferde-Leberkäse
Pikantleberkäse
Zwiebel-Leberkäse

Grundsätzlich gehören acht Teile Rind- oder Schweinefleisch, 20 Teile Speck und 32 Teile Wasser hinein. Dabei dürfen maximal sechs Teile Kartoffelstärke in 100 Teilen Wurstmasse verarbeitet werden.

Was ist der Unterschied zwischen Leberkäse und Fleischkäse?

Der Unterschied besteht darin, dass im Leberkäse tatsächlich Leber verarbeitet wird. Etwas verwirrend ist allerdings, dass der Bayerische Leberkäse nur dann ein Original ist, wenn keine Leber enthalten ist.

Der bayerische Kurfürst Karl Theodor hatte einen Hofmetzger, der im Jahr 1777 ein Rezept entwickelte, welche sich aus fein gehacktem Schweine- und Rindfleisch zusammensetzte und in einer runden Brotform gebacken wurde. Diese köstliche Kreation wurde aufgrund ihrer Konsistenz und ihrer Form als „Loabikas“ („Laiblkas“) bezeichnet, aus der sich im Laufe der Jahre der weltbekannte Leberkäse entwickelte. Außerhalb Bayerns gibt es einige Rezepturen, die Leber enthalten. Somit wurde festgelegt, dass im Bayerischen Leberkäse keine Leber enthalten sein darf, da dieser schon immer ohne Leber hergestellt wurde. Zwischen Bayerischem Leberkäse und Fleischkäse gibt es somit keinen Unterschied.

Ist in Leberkäse Leber drin?

Einigen Rezepturen wurde ursprünglich Leber beigemengt. Dies ist heute eher selten der Fall. Deshalb hat sich auch die Bezeichnung „Fleischkäse“ inzwischen etabliert.

Zubereitung im Backofen: Wie lange braucht der Fleischkäse?

Der Fleischkäse wird im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten bei 180 Grad vorgebacken, bis er eine goldgelbe Farbe angenommen hat. Nun wird die Temperatur auf 120 gedrosselt, damit der Fleischkäse solange garen kann, bis er seine typische Krust bekommt. Der Richtwert lautet: Ein Kilogramm Fleischkäse sollte etwa eine Stunde gebacken werden.

Woher kommt der Begriff Leberkäse?

Wie oben bereits erwähnt, haben wir den Begriff dem Wittelsbacher Kurfürsten zu verdanken, der mit seinem Hofmetzger nach Bayern kam.

Leberkäse: Welche Nährwerte stecken drin?

Wer meint, Leberkäse wäre ungesund, der irrt. Die Spezialität hat folgendes Nährstoffprofil zu bieten:

Vitamin A
Vitamin B1
Vitamin B2
Niacin (Vitamin B3)
Vitamin B5
Vitamin B6
Biotin (Vitamin B7)
Folsäure (Vitamin B9)
Vitamin B12 (Cobalamin)
Vitamin C
Vitamin D
Vitamin E (Alpha-Tocopherol)
Vitamin K

Ist Leberkäse in der Schwangerschaft erlaubt?

In der Schwangerschaft müssen sich werdende Mütter ausgewogen ernähren und sollten dabei auf bestimmte Lebensmittel verzichten. Dazu gehören:

Rohmilchprodukte
Roher & kaltgeräucherter Fisch
Rohe Eier
Ungewaschenes Obst und Gemüse
abgepackte Salate und Rohgemüse
Alkohol
Rohes Fleisch

Da Fleischkäse im Ofen gebacken wird und Keime somit keine Chance haben, ist Leberkäse während der Schwangerschaft erlaubt. Allerdings sollte dieser nicht kalt verzehrt werden.

Die Leckerei Leberkäse: Wie schmeckt er eigentlich?

Leberkäse schmeckt herzhaft-würzig und erinnert ein bisschen an Wiener Würstchen.

Wenn im Leberkläse Pferd drin ist

Leberkäse wird aber nicht nur aus Schweine- und Rindfleisch hergestellt. Auch Pferdefleisch wird zum Teil verarbeitet. Wer Pferdeleberkäse probieren will, wird vor allem in österreichischen Delikatessen-Läden (Wien und Graz) fündig.

Schreibe einen Kommentar